Zum Psychologen gehen ja nur Verrückte!

Liebe Leser!

 

Immer wieder höre ich den Satz: „Ich bin ja nicht verrückt, ich brauche keinen Psychologen!“ Bestimmt können Sie sich vorstellen, wie es mir als Psychologin und Psychotherapeutin in diesem Moment geht, wenn ich so einen Satz höre. Aus diesem Grund muss ich heute eine Lanze für meinen Berufsstand brechen, vor allem aber für all meine hoch kompetenten Klientinnen und Klienten, die weit davon entfernt sind, „verrückt“ zu sein. Wie oft bin ich selbst erstaunt, welch´ mutige, reflektierte und intelligente Lösungen meine Klienten nach unseren Sitzungen für sich finden! Wären doch nur mehr Menschen so verrückt, rascher zum Psychologen zu gehen!

 

Wir schreiben das Jahr 2017 und die unendlichen Weiten unserer Seele sind längst noch nicht zur Gänze erforscht.
Jede und jeder von uns befindet sich immer wieder mal in einer emotionalen Krise. Wir kämpfen mit Veränderungen und Stress am Arbeitsplatz, müssen Entscheidungen treffen, wenn uns unsere Beziehung nicht mehr glücklich macht, oder fühlen uns in der Kindererziehung manchmal am Ende unserer Kräfte. Genau dann bräuchten wir jemanden, der uns einen Spiegel vorhält, um zu einer guten Entscheidung zu gelangen. Genau dann wäre jemand am hilfreichsten, der außerhalb unseres Systems steht, jemand, der unvoreingenommen und lösungsneutral ist.
Es gibt Zeiten, in denen wir unsere Fähigkeiten nicht nutzen können, weil wir von unseren Problemen so vereinnahmt werden, dass wir uns an sie nicht mal mehr erinnern. Es ist die Aufgabe von Psychologen und Psychotherapeuten, die Selbst-Reflexions- und Selbst-Steuerungs-Fähigkeiten unseren Klienten wieder zugänglich zu machen, damit sie sich wieder als entscheidungsfähig erleben können. Lösungsorientierte Methoden und neueste Erkenntnisse der Neurobiologie können hier von großem Nutzen sein.

 

 

Ich hoffe, Sie stimmen mir zu, dass man nicht verrückt sein muss, um sich eine neutrale Außensicht von jemandem einzuholen, der es gelernt hat, hilfreiche, lösungsorientierte Fragen zu stellen und der es versteht, verschüttete Ressourcen bei Menschen an die Oberfläche zu holen, wenn diese sie gerade nicht erkennen können!

 

 

PsychologInnen und PsychotherapeutInnen begleiten Menschen in Entscheidungsprozessen. Die Klienten sind die Experten ihres Leben und treffen ihre eigenen Entscheidungen. Zumeist geht es mithilfe einer geschulten Außensicht eben rascher und leichter, sein Leben in eine angenehmere Richtung zu lenken.

 

Aus diesem Grund: Wenn es Ihnen hilfreich erscheint, warten Sie nicht bis Sie verrückt werden, bevor Sie zum Psychologen gehen!