Kärntner Psychologin gibt Tipps für Corona-Alltag

Kronen Zeitung Artikel … 28.03.2020

Die Kärntner Psychologin und Psychotherapeutin Christiane Eberwein gibt in der „Krone“ wertvolle Tipps für die Zeit der „Ausgangssperre“.

Bleiben Sie hoffnungsvoll!
Erinnern Sie sich daran, dass Krisen ein Ende haben. Jede Notzeit geht vorüber. In Zeiten von Corona gibt es Handlungen, die Ansteckungen verhindern: Hände waschen, Menschen meiden und nur im Bedarfsfall die Wohnung verlassen.

Positives soziales Umfeld

Suchen Sie den Kontakt zu Menschen – auch über Telefon, Videotelefonie und soziale Medien, die Ihnen guttun. Vermeiden Sie Nörgler und Kritiker oder Miesepeter und halten Sie sich bewusst von Verschwörungstheoretikern fern!

Das tägliche Highlight

Jeder Tag sollte ein Highlight haben – ein nettes Gespräch, ein schönes Essen, ein Bad, etwas Neues lernen oder sich den Lieblingsfilm zum 100. Mal anschauen.

Der Familienrat

Sprechen Sie Konflikte sachlich an. Achten Sie auf Ihre Wortwahl und vermeiden Sie Schimpfwörter und Beleidigungen. Jeder soll sich wertgeschätzt fühlen. Oftmals gelingt das mit einem Familienrat.

Stärken Sie Ihre Stärken

Jeder von uns hat bereits Krisen überwunden! Wenn wir ehrlich sind, war zumindest die Pubertät bei vielen von uns eine durchgehende Zeit der Krise. Nutzen Sie all Ihre Fähigkeiten und Stärken! Lernen Sie von zu Hause aus eine Sprache, betätigen Sie sich kreativ. Lesen Sie sich in Gebiete ein, die Sie interessieren.

Entspannen Sie sich

Jeder Mensch entspannt sich aufeigene Art. Nehmen Sie sich dafür Zeit. Vermeiden Sie „Lösungen“ wie Süßigkeiten, Alkohol, Nikotin oder Videospiele.